Verlegeanleitung

9 Arbeitsschritte zum perfekten Grün

Vorbereitung

Vor dem Verlegen des neuen Rollrasens ist eine sorgfältige Vorbereitung Ihrer Fläche wichtig. Sollte Altrasen vorhanden sein, entfernen Sie ihn bitte (Sodenschneider im Verleih).

Auflockern des Boden

Lockern Sie den Boden mit Hilfe einer Gartenfräse, Kreiselegge oder mit dem Spaten ca. 10 cm tief auf.

Erstellen eines Planums

(Planum = eben hergestellte Oberfläche) Begradigen Sie nun die Fläche mit Hilfe einer Harke.

Anwalzen des Planums

Die geharkte Fläche nun mit einer ausreichend schweren Walze wieder befestigen. Tipp: Sie sollten beim Betreten der Fläche nicht mehr einsacken. Falls noch Unebenheiten vorhanden sind, wiederholen Sie diesen Vorgang. Da die Grassoden ca. 2 cm dick sind, achten Sie darauf, dass das fertige Planum 2 cm unter dem späterem Niveau liegt.

Aufbringen des Startdüngers

Verteilen Sie nun einen Startdünger (z. B. »20-5-10«, ca. 30 g/m²) gleichmäßig auf der Fläche.

Aufharken des Planunms

Rauen Sie nun die gewalzte und gedüngte Fläche mit Hilfe einer Harke auf.

Verlegen

Verlegen Sie nun den Rollrasen lückenlos im Verbundsystem. Achten Sie darauf, dass die Rasensoden möglichst dicht aneinander liegen. Schneiden Sie die Rasensoden am besten mit einem scharfen Messer.

Anwalzen des verlegten Rollrasens

Walzen Sie den Rasen direkt nach dem Verlegen mit einer Rasenwalze. Nur so stellen Sie sicher Bodenkontakt her und die Sode kann ihr volles Wurzelwerk entfalten. Der Walzvorgang sollte diagonal zur Verlegerichtung erfolgen.

Bewässern

Der frisch verlegte Rasen muss umgehend beregnet werden (10-15 l/m²), so dass die Rasensoden und der Untergrund (ca. 10 cm) gut durchfeuchtet sind. Der Rasen sollte nun die ersten 2-3 Wochen dauerhaft feucht gehalten werden. Das bedeutet, dass die Rasensode und 5 cm des Untergrundes feucht sind, der Rasen aber noch begehbar bleibt.

Achten Sie besonders in der Anfangszeit darauf, dass Ihr neuer Rollrasen nicht vertrocknet. Beregnen Sie möglichst in den Morgen- oder Abendstunden. Die Wurzeln haben bei optimalen Bodenverhältnissen nach ca. 3 Wochen eine Tiefe von 6-8 cm erreicht, so dass bei trockener Witterung 2 Bewässerungsvorgänge pro Woche mit ca. 10 l/m² ausreichen. Wässern Sie bei trockenem und heißem Wetter mehrmals täglich (auch bei Sonnenschein).

Verlegeanleitung Sandwich-Bauweise

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Bayrischen Anstalt für Weinbau und Gartenbau Abteilung Landespflege zeigen, dass die Sanierung von Rasenflächen durch die Sandwichbauweise problemlos möglich ist.

 

So konnte nachgewiesen werden, dass das Verlegen von Rollrasen auf den alten Rasen kostengünstiger, schneller und ohne Nachteile ist. Es zeigte sich, dass bereits nach acht Wochen die alte Grasnarbe nur noch als dunkler Horizont unter der verwurzelten Rollrasenbahn sichtbar ist.

Negative Bodeneigenschaften werden hierdurch natürlich nicht behoben.  

Unkrautvernichtung

Als erstes sollte die alte Rasenfläche bei hohem Unkrautbesatz mit einem Totalherbizid oder Rasenunkraut-Vernichter gespritzt werden. Idealerweise sollte der Rasen nach dem Spritzen zwei Wochen ruhen. 

Mähen

Mähen Sie den alten Rasen möglichst kurz ab.

Bodenunebenheiten beseitigen

Eventuelle Bodenunebenheiten sollten durch Auffüllen von Erde oder Rasensubstrat ausgeglichen werden.

Aufbringen des Startdüngers

Verteilen Sie nun einen Startdünger (z. B. »20-5-10«, ca. 30 g/m²) gleichmäßig auf der Fläche.

Verlegen

Verlegen Sie nun den Rollrasen lückenlos im Verbundsystem. Achten Sie darauf, dass die Rasensoden möglichst dicht aneinander liegen. Schneiden Sie die Rasensoden am besten mit einem scharfen Messer.

Anwalzen des verlegten Rollrasens

Walzen Sie den Rasen direkt nach dem Verlegen mit einer Rasenwalze. Nur so stellen Sie Bodenkontakt sicher her und die Sode kann ihr volles Wurzelwerk entfalten. Der Walzvorgang sollte diagonal zur Verlegerichtung erfolgen.

Bewässern

Der frisch verlegte Rasen muss umgehend beregnet werden (10-15 l/m²), so dass die Rasensoden und der Untergrund (ca. 10 cm) gut durchfeuchtet sind. Der Rasen sollte nun die ersten 2-3 Wochen dauerhaft feucht gehalten werden. Das bedeutet, dass die Rasensode und 5 cm des Untergrundes feucht sind, der Rasen aber noch begehbar bleibt.

Achten Sie besonders in der Anfangszeit darauf, dass Ihr neuer Rollrasen nicht vertrocknet. Beregnen Sie möglichst in den Morgen- oder Abendstunden. Die Wurzeln haben bei optimalen Bodenverhältnissen nach ca. 3 Wochen eine Tiefe von 6-8 cm erreicht, so dass bei trockener Witterung 2 Bewässerungsvorgänge pro Woche mit ca. 10 l/m² ausreichen. Wässern Sie bei trockenem und heißem Wetter mehrmals täglich (auch bei Sonnenschein).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© R & B Wullengerd oHG Rasenhof Wullengerd Paderborner Str. 102 33335 Gütersloh Telefon: 05209 / 919632 Fax: 05209 / 919633 E-Mail: info@rollrasen-owl.de